Inklusion - Menschen sind unterschiedlich, sehr unterschiedlich

Die Inklusion hilft uns diese Unterschiede zu überbrücken. Sie ist die pädagogische Chance, gut miteinander umzugehen und gemeinsam zu lernen.

Inklusion in Schule bedeutet die Unterschiedlichkeit der Schülerinnen und Schüler als pädagogische Chance für das gemeinsame Lernen und für das Miteinander zu begreifen.

Die Inklusion wurde 2010 für alle Hamburger Schulen verbindlich. Verankert ist sie im §12 des Hamburger Schulgesetzes. Inklusion bedeutet die konsequente Anerkennung von Heterogenität (Unterschiedlichkeit) der Schülerinnen und Schüler. Dadurch entsteht ein neuer Blickwinkel: Nicht die Schülerinnen und Schüler werden auf die "passende" Schule geschickt, sondern die Schule "passt" sich der Unterschiedlichkeit ihrer Schülerinnen und Schüler an. Diese Sichtweise bestätigt den Anspruch der Stadtteilschule Mümmelmannsberg, die Schule für alle Schülerinnen und Schüler aus Mümmelmannsberg zu sein.

Unsere pädagogische Antwort darauf ist die Einrichtung multiprofessioneller Teams (SozialpädagogInnen, FachlehrerInnen und LehrerInnen für Sonderpädagogik) zur Betreuung der einzelnen Klassen. Sie sorgen, im Hamburger Vergleich, für eine hohe Anzahl von Unterrichtsstunden in Doppelbesetzung. Begleitet wird dieses von einer ständigen Weiterentwicklung des differenzierten Unterrichts, um der Unterschiedlichkeit der Lernenden gerecht zu werden. Das Betriebsprojekt Moccafée ist in diesem Kontext als ein inklusives Lernfeld hervorzuheben.