Beratungsdienst

Keiner versteht Dich, alle sind gegen Dich, keiner hilft Dir!

...Keiner? Doch, der Beratungsdienst der GSM. Verstehen, vermitteln und helfen...und das nicht nur bei Schülerproblemen.Wie, wer und wo, das erfährt man hier.

Den Beratungsdienst der gsm gibt es schon seit Anbeginn der Schule in Mümmelmannsberg, das heißt, bereits seit 40 Jahren.

Beratendes Personal

bietet für Schüler

  • Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen
  • Hilfe bei der Klärung von Konflikten mit Mitschülern oder Lehrern
  • Beratung bei geringen Schulleistungen und Abschlussgefährdung
  • Hinweise zu außerschulischen Institutionen

bietet für Eltern

  • Unterstützung bei Gesprächen mit Lehrern
  • Beratung bei schulischen Schwierigkeiten ihrer Kinder
  • Hinweise zu außerschulischen Unterstützungsangeboten

bietet für Lehrer

  • Schulklassenbezogene Beratung
  • Unterstützung bei Einzelfallhilfen
  • Krisenintervention
  • Moderation von Teamgesprächen
  • Hinweise zu außerschulischen Unterstützungsangeboten
  • Planungshilfen zu Präventionsprojekten (Sucht, Gewalt)

Beratung bedeutet

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Zielorientiert und ergebnisoffen zu arbeiten
  • Stärken erkennen und fördern
  • Lösungsideen gemeinsam entwickeln

Beratungsprinzipien

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Allparteilichkeit
  • Transparenz

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

Kontakt

Die Räumlichkeiten der Beratung finden sich in der 1. Etage über dem Sportbereich, neben der Schulküche.

Raumnr.: 1.539 (Büro)
Raumnr.: 1.536 (Beratungsraum)
Raumnr.: 1.543 (Sesselraum)

Tel.: 428979-246 /-289

Vernetzung

REBBZ
ASD
Einrichtungen der Jugendhilfe im Stadtteil

Bitte links zu den Einrichtung nachreichen

Info für Schüler

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und uns bei euch vorstellen.
Viele von euch kennen die Beratung in der gsm bereits. Sie haben für ihre Klasse einen eigenen Beratungslehrer oder waren wenigstens schon einmal zum Klassenrat oder zum Sozialen Lernen in der Beratung im Raum mit den blauen Stühlen.

Der Beratungslehrer soll eine Vertrauensperson für dich sein. Er kann dich unterstützen, wenn du Probleme in der Schule hast. Das können ganz unterschiedliche Probleme sein. Vielleicht wirst du ständig von anderen Schülern geärgert, du fühlst dich nicht wohl in deiner Klasse, hast Schwierigkeiten mit dem Lernen oder du hast zu Hause Ärger. Dann kannst du zu einem Beratungslehrer gehen und mit ihm beratschlagen, was in deiner Situation am besten zu tun ist. Da ihr gemeinsam an einer Lösung deines Problems arbeitet, kannst du sicher sein, dass keine Schritte unternommen werden, die nicht in deinem Interesse sind. Du brauchst dich vor einem Besuch also nicht zu fürchten.

Dieses Angebot ist natürlich freiwillig. Außerdem ist der Beratungslehrer zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das bedeutet, dass er für sich behalten muss, was du ihm erzählst. Natürlich gibt es davon auch kleine Ausnahmen, aber das wird dir der Beratungslehrer dann erklären.

Der Beratungslehrer kann dir auch helfen, wenn du das Gefühl hast, du bräuchtest Hilfe von einer Einrichtung außerhalb der Schule. Er kennt viele verschiedene Institutionen und kann dir Tipps geben, wohin du dich am besten wenden kannst.

Außerdem kann ein Beratungslehrer dabei sein, wenn du ein klärendes Gespräch mit einem Lehrer führen möchtest. Dann wird er darauf achten, dass es eine faire Auseinandersetzung wird und du zu Wort kommst. Wenn du glaubst, dass du dich mit einem Beratungslehrer treffen möchtest, dann frage deinen Tutor, wer für deine Klasse zuständig ist. Oder du guckst in den Schaukasten der Beratung. Dort findest du auch Fotos von den Beratungslehrern und Schulsozialpädagogen.